ERNÄRUNGSBEDINGTE ZIVILISATIONSKRANKHEITEN?

Die moderne Ernährungsforschung hat nachgewiesen, dass folgende Krankheiten ernährungsbedingt sind:

1.Zähne

Der Gebissverfall, die Zahnkaries, die Parodontose und Zahnfehlstellungen. Letztere als Folge der Ernährungsfehler der vorigen Generationen.

2.Rheuma

Die Erkrankungen des Bewegungsapparates, die so genannten rheumatischen Erkrankungen, die Arthrose und Arthritis, die Wirbelsäulen- und Bandscheibenschäden.

3.Stoffwechsel

Alle Stoffwechselerkrankungen wie Übergewicht, Zuckerkrankheit, Leberschäden, Gallensteine, Nierensteine, Gicht usw.

4.Verdauung

Die meisten Erkrankungen der Verdauungsorgane wie Stuhlverstopfung, Leber-, Gallenblasen-, Bauchspeicheldrüsen- sowie Dünn- und Dickdarmerkrankungen, Verdauungs- und Fermentstörungen.

5.Gefäße

Gefäßerkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Krampfadern und Thrombosen.

6.Infekte

Mangelnde Infektabwehr, die sich in immer wiederkehrenden Katarrhen und Entzündungen der Luftwege, den so genannten Erkältungen, und in Nierenbecken- und Blasenentzündungen äußert.

7.Allergie

Die meisten der so genannten Allergien, z.B. Neurodermitis, Heuschnupfen.

8.Nervensystem

Manche organische Erkrankungen des Nervensystems, z.B. Multiple Sklerose.

9.Krebs

Auch an der Entstehung des Krebses ist die Fehlernährung in erheblichem Maße beteiligt.

KRANK DURCH FALSCHE ERNÄHRUNG ?

Krank wird man durch falsche Nahrung. Man hört unentwegt, dass die Menschen einfach durch zu viel Essen krank würden. Gegen diese Annahme spricht allein die einfache Überlegung, dass die Menschen schon immer gerne gegessen haben. Dazu haben wir von der Natur den Hunger und den Appetit bekommen. Es ist grotesk anzunehmen, dass die Menschen in den zivilisierten Völkern erst vor kurzem die Freude am Essen entdeckt haben und nun plötzlich alle zu viel essen. Nein, die Menschen haben schon immer gerne ihre Urtriebe Hunger, Durst und Sexualität gestillt. Dies ist keine neue Entdeckung und kann deshalb auch keine Erklärung für Krankheiten sein. Der Unterschied gegen früher ist lediglich der, dass es heute möglich ist, durch industrielle Verarbeitung Nährstoffkonzentrate herzustellen, die es bisher nie gab. Sie sind schuld an diesen Krankheiten, nicht die Menge des Essens.
Auch für die Zunahme der allergischen Erkrankungen ist der zu hohe Verzehr von tierischem Eiweiß in Form von Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Eiern, Milch, Quark und Joghurt verantwortlich. Ebenfalls ist die Infektanfälligkeit durch den Verzicht auf tierisches Eiweiß zu beheben. Die Milch ist dabei an erster Stelle zu nennen.

GESUNDE ERNÄHRUNG VON ANFANG AN !

Auch schon die Ernährung der werdenden Mutter ist wichtig für das ungeborene Kind. Die beste Vorsorge für das Kind beginnt deshalb bereits neun Monate vor der Geburt.
In der Kindheit wird der Grundstein für Krankheit – ebenso natürlich auch für die Gesundheit – gelegt. Essgewohnheiten die für das spätere Leben entscheidend sein können. Ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten haben eine lange Anlaufzeit, daher ist es wichtig gerade in den ersten Lebensjahren für ausreichend Aufbaustoffe zu sorgen.

GESUNDE HAUT UND GESUNDES HAAR !

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers, sie besteht aus unterschiedlichen Schichten, die jeweils eine bestimmte Funktion erfüllen. Wie alle anderen Organe im menschlichen Körper, benötigt auch sie besondere Nährstoffe, um ihren Aufgaben gerecht werden zu können. Eine vitalstoffreiche Vollwertkost in Kombination mit ausreichend Schlaf unterstützt die Hautgesundheit massiv.

Das Haar – kräftig und geschmeidig soll es sein. Falsche Ernährung – ein Mangel an verschiedenen Nährstoffen, z. B. Vitamin A und D, Eisen oder Zink, sorgt für sprödes, glanzloses und dünnes Haar. Wird über längere Zeit unausgewogen gegessen, droht sogar Haarausfall. Auch hier erreichen Sie mit der vitalstoffreichen Vollwertkost bleibende Erfolge für schönes Haar.

TIPPS FÜR DIE RICHTIGE ERNÄHRUNG !

Eine gesunderhaltende Ernährung lässt sich in folgenden Punkten kurz zusammenfassen: Vier Dinge sind zu meiden und vier andere sollten täglich gegessen werden.

Die vier zu meidenden Speisen sind:

  1. Auszugsmehlprodukte
  2. alle Fabrikzuckerarten
  3. alle raffinierten Fette (Margarinen, gewöhnliche Öle)
  4. für Magen-, Darm-, Leber- und Gallenempfindliche: alle Säfte aus Obst und Gemüse, gleichgültig, ob selbst hergestellt oder gekauft, gekochtes Obst, Trockenfrüchte.

Die Speisen, die täglich gegessen werden sollten, sind:

  1. Vollkornbrote, möglichst viele verschiedene Sorten
  2. täglich 3 Esslöffel Getreide in Form eines Frischkorngerichts (siehe Rezept)
  3. Frischkostbeilagen, bestehend aus rohen Gemüsen und rohem Obst (z. B. als Salat)
  4. naturbelassene Fette, das heißt Butter, Sahne und unraffinierte, kaltgepresste Öle.

Bei bestimmten Erkrankungen ist die Vermeidung bzw. Einschränkung von Tiereiweiß empfehlenswert. Alle übrigen nicht erwähnten Speisen können täglich genossen werden.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen