Vollwert

Pflanzen mit ihren Nähr- und Vitalstoffen im natürlichen Verbund sind für uns als gesunderhaltende Nahrung bestens geeignet. Was uns mit den naturbelassenen Lebensmitteln zur Verfügung steht, ist biologisch gesehen optimal und damit vollwertig.Von der Definition “Vollwert” leiten wir den Begriff “Vollkorn” ab. Getreide der jeweiligen Sorte aus ökologischer Herkunft mit hoher Keimfähigkeit mindestens 90%, frisch gemahlen als Vollkornschrot (grob), Vollkornmehl (fein) bzw. frisch gequetscht als Vollkornflocken ohne Lagerung sofort verzehrt oder verarbeitet. Viele Vitamine und Enzyme werden erst während des Keimvorgangs gebildet.

Gekeimtes Getreide – ein Kraftpaket mit einer Fülle an Vitalstoffen, die später nie wieder in so hoher Konzentration in der Pflanze zu finden sein werden. Wie lassen wir Getreide denn nun keimen? – Ganz einfach…

Getreidesprossen lassen sich am besten aus nativem Weizen, Roggen, oder Dinkel ziehen. Ganz einfach geht es mit einem Küchensieb und einer Glasschüssel. Waschen Sie die Körner in dem Sieb unter fließendem Wasser und weichen Sie sie in der Schüssel bei Zimmertemperatur über Nacht ein. Geben Sie die Körner dann zum Spülen mit kaltem Wasser wieder in das Sieb. Nach dem Abtropfen füllen Sie alles wieder zurück in die Schüssel. Am Abend bedecken Sie das Getreide wieder mit Wasser. Das wird zwei- bis dreimal täglich wiederholt. Nach zwei bis drei Tagen können Sie die Keimlinge “ernten”.

Auf eine vitalstoffreiche Kost. Iss gut, lebe besser – eure Christiane Reichert

Menü